Kostbarer Genuss: der edle Rosé Champagner

Der Wert des Rosé Champagners liegt in seiner Geschichte und in seiner Herstellung begründet. Während Champagner schon seit Jahrhunderten die Kenner mit seinem Ansehen verzückt, ist Rosé noch relativ jung – doch ebenso kostbar. Wer Wert auf Stil liegt, der ist hiermit jedenfalls richtig beraten.

Rosé Champagner ist beliebt und fast jede Champagner Marke produziert einen Rosé Champagner.

Jung und doch oho – der Rosé Champagner

Erst im Jahre 1804 wurde der erste Rosé Champagner auf den Markt gebracht. Damit kam man in Sachen Rosé viele Jahre nach dem ursprünglichen Schaumwein auf den Geschmack. Es war das Haus Veuve Clicquot, das sich um diesen ersten Rosé verdient machte. Bis der erste Jahrgangschampagner allerdings auf den Markt kam, dauerte es noch einige Jahrzehnte. Erst 1870 war es soweit. Verwendung fanden dann Flaschenetiketten ab dem Jahr 1830. Vor allem in Großbritannien und den USA kamen die Exporte des Rosé Champagners äußerst gut an und so entwickelten sich diese beiden Märkte zunächst zum Hauptabnehmer. Die Vielfalt des Rosé Champagners nahm allerdings dramatisch ab, als die Reblaus die Ernte in Massen zunichtemachte. Dadurch verlagerte sich die Auswahl der Weine für den prickelnden Rosé in Richtung der heute weiterhin überwiegend genutzten Sorten, darunter der Chardonnay, der Pinot Noir und der Pinot Meunier.

Rosé Champagner kaufen und beim Weinversand Vinatis online bestellen.

Rosé Champagner: selten, wertvoll und prickelnd

Nach dem Auf- und anschließenden Abschwung kommt der Rosé allmählich wieder in Mode. Gerade in den letzten Jahren zeigten insbesondere die wahren Gourmets unter den Champagner-Genießern Interesse an diesem köstlichen Tropfen. Zudem wird er als edles Sommergetränk umjubelt, das angenehm erfrischt. Doch der Anteil des Rosés an den nach Deutschland importierten Weinen ist immer noch gering, was ihn zu einer wahren Kostbarkeit macht. Um der Bezeichnung gerecht zu werden, setzen viele Champagnermarken auch bei der Verpackung auf zartes Rosa oder – auffälliger noch – gelegentlich auch auf Pink, wie zum Beispiel der Lady Rose – Champagner Duval Leroy. Dezenter ist da die Verpackung des Deutz Brut Rose, der auf köstliche Aromen wie Kirsche, Brombeere, Granatapfel und rote Johannisbeere setzt. Den Geschmack von roten Früchten und Rosenblättern deutet hingegen bereits die Flasche des etwas kostspieligeren und edleren Ruinart – Brut Rose an. Und doch lohnt sich ein jeder Cent für die zahlreichen verschiedenen Sorten des Rosé Champagners, von denen jeder seinen ganz eigenen Charakter besitzt und den inneren Feinschmecker herrlich verwöhnt.